Zombert und der Preuschhof-Preis für Kinderliteratur 2018

Immer noch freut sich Zombert über den schönen Wilhelmsburger Plattfisch,
den er am 14. November 2018 verliehen bekommen hat.
Am liebsten würde er ihn für immer behalten.
Aber daraus wird nichts, denn am Dienstag, den 12. November 2019
wird er den Preis an den nächsten Preisträger weitergeben müssen.
Mal gespannt wer das sein wird.

Urmel trifft Karl-Heinz und Bisy

Und das schon vor über einem Jahr! Asche über mein Haupt!!!! Ich bin echt ein Internet-Muffel.

Denn was für ein toller Preis und für eine wunderbare Preisverleihung war das?
Da ich Ende September 2018 beim StadtLesen wieder nach Penzberg eingeladen wurde und dort bei bestem Wetter draußen v0r etwa 180 großen und kleinen Zuhörern lesen durfte, fiel es dann doch mal auf.

Der Penzberger Urmel durfte nicht länger auf meiner Seite fehlen, zumal ich sehr stolz darüber bin, ihn verliehen bekommen zu haben! Also zurück  geblickt:

Am Freitag den 29. September 2017 wurde im bayrischen Penzberg der Penzberger Urmel verliehen.
Ins Netz gegangen ist er Karl-Heinz und Bisy für deren Buch „Du spinnst wohl!“
Eine Kinderjury, das freut mich natürlich besonders, wählte das Buch aus 10 nominierten Büchern aus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Penzberg ist der letzte Wohnort von Max Kruse, dem Vater von Urmel.
Ihm zu Ehren verleiht die Stadt alle 2 Jahre den Penzberger Urmel für ein Buch,
dass sich sowohl von der Geschichte, als auch von der Illustration hervorhebt.
Für mich als Kind aus dem Rhein-Ruhr-Gebiet, war Penzberg ein bisschen Pott in Bayern.
Denn auch in Penzberg wurde Steinkohle abgebaut und so mutet das Stadtbild ein klein wenig
wie eine Zechenstadt im Ruhrgebiet an.
Aber in viel schönerer Landschaft gelegen.

Preuschhof-Preis für Kinderliteratur 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Zombert und der mutige Angsthase“ wurde von einer Kinderjury aus 500 Kindern
als das beste Erstlesebuch des Jahres 2017 ausgewählt. Da fliegen schon mal Köpfe!

Wo versteckt sich der Herr Tapsig?

 

Auch im neuen „Zombert. Fußballspielen verboten“ versteckt
sich irgendwo auf einer Illustration der Herr Tapsig.
Wer ihn zuerst findet gewinnt eine kleine Zombert Zeichnung.

Zombert wartet schon auf den ersten Finder.
Stift und Papier liegen bereit für die Original-Zeichnung.

„Mach die Biege, Fliege!“ ist Kinder- und Jugend-Hörbuch des Jahres 2017

Die Preisverleihung fand am Sonntag, den 28. Januar 2018 im

Kleinen Haus im Staatstheater in Wiesbaden statt

Hier geht´s zum HR2 Radiobeitrag

Was für eine schöne Preisverleihung!
Das Hörbuch „Mach die Biege, Fliege!“erhielt den Jahrespreis der hr2 Hörbuchbestenliste. Vielen Dank an die Veranstalter und Mitwirkenden der hr2-Kinder-Hörgala 2018 im Kleinen Haus des Staatstheaters in Wiesbaden. Es war ein buntes Fest mit viel Musik und tollen Menschen. Die Schüler der Peter-Rosegger-Schule Wiesbaden unter der Leitung der Künstlerin Elka Aurora sorgten für Gänsehaut-Feeling als sie Texte aus „Mach die Biege, Fliege!“ mit Klängen und Musik neu interpretierten. Für Stimmung sorgten auch das Body-Percussion-Trio „Drum Cafe“ und die Kinder-Rockband „RADAU!“.

 

Mit dabei waren (von li. nach re.) Felix von Manteuffel (die Stimme von Karl-Heinz),
der Autor Kai Pannen, die Regisseurin und Produzentin Theresia Singer,
die Moderatorin Ariane Wick, und Axel Imholz, Dezernent für Schule,
Kultur und Integration in Wiesbaden.

 

Für garantiert blockflötenfreie Hits sorgte die beliebte Kinderrockband RADAU!

 

Die Schüler der Peter-Rosegger-Schule Wiesbaden bei ihrer Performance.
Und danach gab es dann noch eine kleine Signier-Runde.