Urmel trifft Karl-Heinz und Bisy

Und das schon vor über einem Jahr! Asche über mein Haupt!!!! Ich bin echt ein Internet-Muffel.

Denn was für ein toller Preis und für eine wunderbare Preisverleihung war das?
Da ich Ende September 2018 beim StadtLesen wieder nach Penzberg eingeladen wurde und dort bei bestem Wetter draußen v0r etwa 180 großen und kleinen Zuhörern lesen durfte, fiel es dann doch mal auf.

Der Penzberger Urmel durfte nicht länger auf meiner Seite fehlen, zumal ich sehr stolz darüber bin, ihn verliehen bekommen zu haben! Also zurück  geblickt:

Am Freitag den 29. September 2017 wurde im bayrischen Penzberg der Penzberger Urmel verliehen.
Ins Netz gegangen ist er Karl-Heinz und Bisy für deren Buch „Du spinnst wohl!“
Eine Kinderjury, das freut mich natürlich besonders, wählte das Buch aus 10 nominierten Büchern aus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Penzberg ist der letzte Wohnort von Max Kruse, dem Vater von Urmel.
Ihm zu Ehren verleiht die Stadt alle 2 Jahre den Penzberger Urmel für ein Buch,
dass sich sowohl von der Geschichte, als auch von der Illustration hervorhebt.
Für mich als Kind aus dem Rhein-Ruhr-Gebiet, war Penzberg ein bisschen Pott in Bayern.
Denn auch in Penzberg wurde Steinkohle abgebaut und so mutet das Stadtbild ein klein wenig
wie eine Zechenstadt im Ruhrgebiet an.
Aber in viel schönerer Landschaft gelegen.